Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen
Heute ist Freitag, der 01.07.2016

Berufsorientierung

 

 

Die Berufsorientierung am Friedrich-Schiller-Gymnasium (BOGY)


Das BOGY-Konzept am FSG umfasst folgende Elemente:

 

  • Im Gemeinschaftskundeunterrricht der Klasse 8 eignen sich die Schülerinnen und Schüler erste Kenntnisse über die Berufs- und Arbeitswelt an.
  • In den Klassen 9 und 10 werden die Kenntnisse vertieft und die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge der eigenen Berufswahl in einer sich verändernden Arbeitswelt reflektiert.
  • In Abhängigkeit von den zeitlichen Möglichkeiten kann in Klasse 9 ein Besuch des Berufsinformationszentrums im Zusammenhang mit dem Thema „Bewerbung“ durchgeführt werden.
  • Die Lehrkräfte des Faches Gemeinschaftskunde betreuen die Durchführung der Berufserkundung („Praktikum“) im zweiten Halbjahr der 10. Klasse. Die Berufserkundung findet in der Regel in einer Woche vor oder nach Ferien statt, so dass eine empfohlene Verlängerung in die Ferien möglich ist.
  • Zur Studienberatung am FSG können neben dem Studientag berufsorientierende Exkursionen ab Klasse 10 und spezielle Informationsveranstaltungen einzelner Bildungseinrichtungen gehören.

     


Berufserkundung in der 10. Klasse


Die Berufserkundung in der 10. Klasse wird im ersten Halbjahr mit der Information der Elternschaft bei der ersten Sitzung der Klassenpflegschaft vorbereitet. Nach der Zustimmung der Erziehungsberechtigten wird die Berufserkundung im Gemeinschaftskundeunterricht organisatorisch vorbereitet, die Lehrkraft dieses Faches ist in der Regel primärer Ansprechpartner für alle Beteiligten. Die Schülerinnen und Schüler suchen selbstständig einen geeigneten Erkundungsplatz, wobei sie sich von der Lehrkraft für Gemeinschaftskunde beraten lassen können. Die endgültige Auswahl einer Erkundungsstelle erfolgt immer in Absprache mit der betreuenden Lehrkraft. Für die Bewerbung können die Schülerinnen und Schüler auf Wunsch ein Begleitschreiben der Schule erhalten. Die Schülerinnen und Schüler teilen der betreuenden Lehrkraft nach erfolgreicher Bewerbung mit, wo sie ihre Erkundung durchführen werden. Die Schulleitung informiert die Erkundungsstelle über inhaltliche und versicherungsrechtliche Aspekte des Praktikums. Eventuell erforderliche Vorbereitungen (z. B. Untersuchung beim Gesundheitsamt) werden von den Schülerinnen und Schülern selbstständig organisiert.