Schule als Staat

Schule als Staat – Informationen

Was ist überhaupt Schule als Staat?

Unsere Schule wird in einer Projektwoche vom 15. – 19. Juli 2024 in einen „Staat“ verwandelt – mit eigener Regierung, eigener Flagge, eigener Währung, Unternehmen, Projekten – ein Mikrokosmos, ein eigener Staat, mit Grenzen und Zoll.

Der Name des Staates ist schon gefunden: Er soll „FriedSchi-Inseln“ heißen – angelehnt an den Namensgeber unseres Gymnasiums Friedrich Schiller (und an die Fidschi-Inseln).

Auch eine Verfassung ist schon geschrieben, eine Hymne wurde komponiert, die Flagge unseres Staates ist auch fertig (siehe Abb.).

Die Auftaktveranstaltung fand am 29. November 2023 statt, es wurden Parteien gegründet und im Frühjahr wird ein Parlament, eine Regierung und ein/e Präsident/in gewählt werden.

Was findet während der Projektwoche „Schule als Staat“ statt?

  • In dieser Woche werden wir Schüler/innen zusammen mit den Lehrer/innen und den Eltern demokratische Abläufe praxisnah einüben, die Funktionsweise eines Staates durchschaubar sowie Mechanismen des Wirtschaftslebens erfahrbar werden lassen.
  • Schüler/innen und Lehrer/innen übernehmen bestimmte staatliche Funktionen (Parlament, Polizei, Gerichtsbarkeit, Standesamt, Staatsorchester), Unternehmen werden aufgestellt (z. B. Pizzeria, Bars & Restaurants, Wellness-Tempel, Nails-Studio, Fahrrad-Reparaturwerkstatt, Outdoor-Adventure), Nationalmannschaft(en) werden gegründet und Länderspiele gegen andere Staaten (Schulen) durchgeführt – einfach alles, was es in einem Staat geben kann.
  • Während der staatlichen Öffnungszeiten (z. B. 7.30 bis 21.00 Uhr) sind Schüler/innen und Lehrer/innen gleichberechtigt.
  • Besucher erhalten gegen einen geringen Betrag ein „Visum“ in die FriedSchi-Inseln („Eintrittskarte“), können Euro in die Währung des Staates tauschen und den Staat besuchen.
  • Während der Öffnungszeiten können abends zum Beispiel auch größere Veranstaltungen stattfinden (Konzerte, Wettbewerbe, Musikalische Aufführungen, Filme usw.).

Wer kann mitmachen?

In erster Linie wird „Schule als Staat“ von den Schüler/innen und Lehrer/innen getragen, aber auch Eltern können (und sollen) sich einbringen, Unternehmen unterstützen oder auch in der Vorbereitung mit dabei sein.

Kontakt:

Wer mehr wissen will, kann sich an Herrn Reinert wenden: a.reinert@fsg-pfullingen.de