Trier-Exkursionen

Warum hat in den Kaiserthermen niemals einer gebadet? Wer waren Konstantin, Aetius und Chlodwig? Was passiert, wenn ein Kaiser wütend wird? 

Dieses Jahr konnten wir nach zwei Jahren „Zwangspause“ endlich wieder nach Trier fahren und die obigen Fragen beantworten. Und nicht nur mit einer Klassenstufe, sondern gleich mit drei! Ende Mai waren die Lateinschülerinnen und -schüler der Klassenstufe 10 unterwegs, Anfang Juli dann die 9. Klassen und die Lateinkurse der J 1. Begleitet wurden sie von Frau Friese, Herrn Maier und Herrn Ströbel.

Das berichten die 9er:

Am ersten Tag sind wir nach vier Stunden Fahrt an der Jugendherberge angekommen. Wir haben unsere Zimmer bezogen und sind dann losgelaufen. Als erstes haben wir die Porta Nigra besucht. Danach gab es eine kurze Mittagspause, in der wir gegessen und Fußball gespielt haben. Dann ging es weiter zum Amphitheater. Nach dem Amphitheater sind wir über die Barbara-Thermen zurück zur Jugendherberge gelaufen. Den Rest des Tages konnten wir selbst gestalten.

Am zweiten Tag in Trier besuchten wir die Basilika, die Kaiserthermen, ein weitläufiges Museum sowie den Dom. Das Beste von all dem war die Basilika: Sie ist atemberaubend groß und beeindruckend. Jedoch waren auch die Kaiserthermen und der Dom interessant. 

Bevor wir am dritten Tag zurück nach Pfullingen gefahren sind, haben wir in Trier das St. Irminen Kloster und ein altes Wohnhaus, der Frankenturm, besucht. Dann haben wir uns auf den Rückweg begeben, bei dem wir einen kleinen Zwischenstopp bei einer römischen Villa gemacht haben.

Alles in allem ist die Ausfahrt absolut zu empfehlen, denn sie war nicht nur sehr lehrreich, sondern hat auch viel Spaß gemacht, unter anderem wegen der guten Organisation der Lehrer und Lehrerinnen.